Castello BLOG – Hier findest du Infos über Fitness und Gesundheit.

TRAINIEREN SIE NICHT AUF EIGENE FAUST!

Laut einer aktuellen Studie trainieren 90% der Menschen in Fitnessstudios falsch!

Sportärzte, Ambulanzen in Krankenhäusern und Allgemeinmediziner vermelden einen stark steigenden Zulauf von Patienten, die über Beschwerden des Bewegungsapparates klagen, die eindeutig von falsch ausgeführtem Krafttraining verursacht werden. Gelenke, Wirbelsäule sowie Sehnen und Bänder sind dabei am meisten betroffen. Hier ist nicht primär die Verletzung im Training selbst das Problem, sondern die durch die falsche Strukturierung des Trainings und falsche Ausführung von Übungen, erreichte Fehlbelastung, bzw. die einseitige Kräftigung von Muskelgruppen.

STRUKTUR EINES TRAININGSPLANS

Trainingspläne von anderen zu übernehmen, Übungen die man im Internet findet und Tipps von Freunden, die bereits seit längerem trainieren, sind dabei die Hauptproblematik. Fitnessdiscounter ohne Trainingsbetreuung und unzureichende Trainerausbildungen kommen noch dazu!

Jeder Körper ist anders, wird im Alltag anders belastet. Der eine sitzt, der andere arbeitet manuell, Muskelspannung und Belastung sind daher völlig unterschiedlich. Beim Trainingsstart geht es dann häufig um die Figur, Problemzonen müssen verbessert. Muskelmasse soll aufgebaut werden. Schnell werden visuell wichtige Regionen verstärkt trainiert. Bauch, Brust- Schultergürtel und Arme bei Männern, Bauch- Beine- Po bei Damen. Das alles ohne Berücksichtigung des Ist-Zustandes des eigenen Körpers und ohne zu wissen, dass Muskelgruppen mit bereits erhöhter Spannung nicht in dem Ausmaß und jener Intensität trainiert werden dürfen, wie deren schwächere Gegenspieler. Die ausgebübte Spannung und Fehlbelastung auf die jeweiligen Gelenke und der Wirbelsäule führen zu Sehnen- Gelenks- oder Wirbelsäulenproblemen.

Typisch ist dabei das zu häufige und falsche Training der Bauchmuskulatur. Der Bauch muss weg, der Sixpack soll sichtbar werden. Nicht selten wird dabei der Bauch täglich trainiert. Die Bauchmuskulatur wird immer kräftiger, die Spannung nach vorne, bzw. auf die Wirbelsäule wird immer größer, da die gegenüberliegende Muskulatur, die Rückenstrecker, im Training zu kurz kommen. Haltungsschäden und Wirbelsäulenbeschwerden sind die Folge.

Menü